Seine Tante symbolisch im Arm, so zeigte sich FW-Stadtrat Martin Maisch zusammen mit seinen Kollegen Rainer Gutekunst und Fraktionsvorsitzender Martin Nufer an der Staffel, die der ehemaligen Stadtarchivarin und Mitglied der Freien Wähler gewidmet ist.

Beschleunigung statt Verkehrslenkung

Wenn es einen Sinn machen würde und man den Verkehr dort tatsächlich kanalisieren müsste, wären wir Freien Wähler die letzten, die sich einer Verbesserung einer Verkehrssituation verschließen würden.

Aber an der Kreuzung Diesel-Feuerbacher Straße ist absolut kein Kreisverkehr notwendig. Man stelle sich vor: Aus allen Richtungen fahren „ungebremst“ Fahrzeuge in den Kreisverkehr ein, um dann nach wenigen Metern ins Cade, in den Fitnessclub, in das Parkhaus am neuen Verwaltungsgebäude oder in einen der anliegenden Betriebe einzubiegen. Ganz zu schweigen, von denen die wahrscheinlich erfolglos einen Straßenparkplatz suchen.

Da ist die bisherige Ampelregelung, die den Verkehr portioniert, die bessere und billigere Lösung, denn so ein Kreisverkehr kostet nahezu eine Dreiviertel Million Euro.

Da gibt es Wichtigeres., liebe Kollegen von der SPD.

Host Arzt, ehemaliger FW-Stadtrat


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen